KaWie Teil 1: Krakau #WalkingInTheRain

Da fiebert man ewig auf die Tour hin und ehe man Quidditch sagen kann ist es auch schon wieder vorbei. Meine erste Tour des Jahres. Ein verlängertes Wochenende beginnend im polnischen Krakau und endend drei Tage später in Wien.
Auf der Autobahn zum Flughafen war es wie erwartet extrem voll und daher gehörte ich zu den letzten der Gruppe die in Düsseldorf angekommen sind. Dafür plant man aber ja genug Zeit vorher ein und nach der Begrüßung sind wir dann zusammen durch die Sicherheitskontrolle. Dort musste ich lernen, dass mein eng zusammengerollter Gürtel so aussieht wie ein Gewehr Magazin. Fürs nächste mal weiß ich jedenfalls jetzt Bescheid den anders einzupacken.

Wie im Flug verging dann etwas mehr als eine Stunde bis wir in Krakau landen konnten. Während wir in Düsseldorf bei bestem Wetter los geflogen sind war hier direkt klar, dass wir heute wohl keine Sonne mehr sehen würden. In der Empfangshalle des Flughafens haben wir dann die Zeit genutzt, die verschiedenen Prognosen der vielen Wetter Dienste zu vergleichen und uns dann einfach für die beste entschieden. Demnach war heute den ganzen Tag starker Regen und ab morgen Mittag Besserung bei bewölktem Wetter. Damit konnten wir erstmal leben denn erst morgen sollte es in den ersten Freizeitpark gehen. Wir mussten gar nicht lange warten bis die anderen Flieger gelandet waren und konnten dann zusammen mit dem Bus in die Innenstadt von Krakau fahren.

Wie erwartet hat es hier immer noch stark geregnet, daher ging es dann versteckt unter diversen Freizeitpark Regenschirmen zu Fuß vom Bus Parkplatz in die Stadt zum Sukiennice. Ein großer Marktplatz mit einer überdachten Markthalle in der Mitte. Der Platz war fast Menschenleer und wir hatten hier etwas Zeit für uns. Wie die meisten, wollten wir erstmal etwas essen und haben uns dafür dann einen kleinen Stand mit Vordach ausgesucht, an dem wir uns passend zur Stadt eine Krakauer bestellt haben.

Ansonsten haben wir uns noch etwas im Hard Rock Cafe vor dem Regen versteckt bevor wir dann zusammen als Gruppe zu unserer Städtetour gegangen sind. Sehr gut war hier, dass wir in den eingepackten Golf Carts im trockenen gesessen haben, schlecht war, dass wir in eingepackten Golf Carts gesessen haben. Nicht nur der Regen von draußen machte es schwer etwas zu sehen sondern auch die beschlagenen Folien. Wir sind dann in mehreren dieser Carts durch die Stadt geheizt und haben die groben Umrisse der Sehenswürdigkeiten gesehen über die der Audio Guide gesprochen hat. Zwischendurch kam uns immer wieder mal ein Auto bedrohlich nah und ich war auch froh von dem ganzen Spritzwasser geschützt gewesen zu sein. Unser Captain hat es später noch ganz gut zusammengefasst: „Wir haben gesehen, dass es hätte schön sein können.“

Nach der Tour ging es dann zurück zum Bus und zu unseren Hotel zum Beziehen der Zimmer und wechseln der nassen Sachen. Abendessen gab es dann in einem polnischen Brauhaus mit einem sehr leckeren Buffet und so ließen wir den Abend dort noch ausklingen.

Der erste Tag war zwar sehr verregnet aber nach der Reise von Düsseldorf nach Krakau hatten wir trotzdem einen schönen entspannten Tag mit einer Tour durch eine Stadt die ich definitiv nochmal bei besserem Wetter sehen möchte.