Untamed Eröffnung #WoodSteelRMC

Seit langem schaue ich mir immer wieder die verschiedene RMCs dieser Welt an und will endlich Mal einen fahren. Vor etwas mehr als einem Jahr kam dann die Wendung. Die Ankündigung vom dem niederländischem Freizeitpark Walibi Holland, dass Robin Hood schließen und umgebaut werden würde. Natürlich denkt man da direkt an RMC und auch wenn das nicht direkt in der Ankündigung geschrieben wurde konnten wir uns in den Facebook Kommentaren über die Bestätigung freuen.

Robin Hood bin ich 2016 zum ersten- und auch letzten mal gefahren. Meiner Meinung nach eine typische ältere Holzachterbahn. Die Größe (32 Meter hoch, 1035 Meter lang, 80km/h schnell) mit einem L-förmigen Out-and-Back Layout machte sie eigentlich zu einer guten Bahn aber schon vor drei Jahren waren die Fahreigenschaften einfach nicht mehr gut. Immerhin hatte, die im Jahr 2000 eröffnete Bahn, schon 16 Jahre hinter sich, ohne nennenswerte Renovierungen soweit ich weiß. Ende Oktober 2018 war dann auch die letzte Fahrt von Robin Hood und die Bahn wurde für 8 Monate an Rocky Mountain Construction übergeben.

Zusammen mit zwei weiteren Coasterfriends haben wir relativ spontan geplant zur Eröffnung zu fahren und sind auch ganz gut durch den Berufsverkehr am Montag Morgen gekommen. Am Park trafen wir noch weitere friends. Macht einfach immer wieder Spaß mit den verrückten und hier direkt nochmal ein kleines Dankeschön an Phil und seinen Jahreskarten Rabatt!

Nicht alle von uns waren schonmal im Walibi Holland und so ging es erstmal zum Counten durch den Park, denn Untamed sollte sowieso erst ab 15 Uhr für den gewöhnlichen Pöbel offen sein.

Somit also der Reihe nach. Zuerst zum Vekoma Boomerang Speed of Sound und danach zu Lost Gravity. Der BigDipper fährt sich zwar mittlerweile etwas rappelig aber trotzdem macht die Bahn immer wieder Spaß!

Anschließend wurde noch von einigen der Kiddy gefahren bevor wir in den hinteren Teil zu Goliath gegangen sind. Die Zeit nutzte ich um weitere Bilder zu machen.

Da die Warteschlange beim SLC zu lang war sind wir dann direkt weiter in den hinteren Bereich des Parks zu Goliath. Früher Grün, heute Blau, ist der Intamin Mega Coaster immer eine Fahrt wert. Leider mussten wir hier auch länger anstehen und haben daher nur eine Fahrt geschafft. Der berühmte Stengel Dive, die bodennahen Kurven und die Airtime am Ende sind das was wir Achterbahn Fans immer suchen. Nur die beiden Umschwünge sind leider etwas zu zahm. Hier hätte ich auch gerne mehrere Runden geschafft.

Nach der Fahrt trafen wir auf noch mehr Coasterfriends und sind dann zusammen zum Xpress: Plattform 13 gegangen. Eine Dunkelachterbahn von Vekoma bei der man einfach mal die Halle weg gelassen hat. Der letzte Teil der Warteschlange und der Launch sind richtig gut! Leider ist die Bahn kaum einsehbar von Park aus.

Während die bisherigen Bahnen alle Spaß machen kommen wir jetzt zum Pflichtprogramm. El Condor. Ich weiß auch nicht mehr wieso aber obwohl ich die Bahn schon gefahren bin stieg ich auch nochmal ein. Nachdem ich zuletzt in Polen einen der besseren SLCs gefahren bin wurde ich hier mit einem der schlechteren wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Alle Counts waren somit abgehackt und der Magen knurrte solangsam. Es war also Zeit zum Essen. Keine Sterneküche aber wenn ich schon in Holland bin komme ich an einer Portio Pommes und einer Frikandel einfach nicht vorbei.

Generell sind wir bis hier zeitlich perfekt durchgekommen und konnten uns jetzt für die Eröffnung von Untamed an einem der Zugänge zum neuen Themenbereich „Wilderness“ anstellen. Etwa eineinhalb Stunden noch bis zur Eröffnung waren wir somit auch relativ weit vorne in der Schlange. Bis 15 Uhr wurde das Gedränge zwar immer stärker aber die Mitarbeiter passten schon darauf auf, dass sich niemand an der Seite einfach vordrängelt.

Nicht nur Robin Hood wurde angepasst sondern auch das Schloss mit dem Mad House hat einen neuen Anstrich bekommen und passt optisch auch zum Wilderness Bereich und zum Look des Parks. Früher war hier der Sherwood Forest der meiner Meinung nach weniger zum Park passte.

Wenn man schon mit so vielen Coasterfriends unterwegs ist darf natürlich eins nicht fehlen… Cheers Julian!

Um 13:45 Uhr war es dann zwar für uns noch nicht soweit aber wir konnten die erste Fahrt beobachten. Obwohl wir nur direkten Blick auf den Lift hatten war es dank dem Feuerwerk trotzdem möglich die Fahrt zu verfolgen und zu sehen wo der Zug gerade ist.

Jetzt wo die Bahn für die Presse offen war fuhren immer wieder Züge und die Vorfreude bei uns stieg auch. Die letzten Minuten bis 15 Uhr zogen sich dann auch gefühlt endlos in die Länge und wir waren alle sehr glücklich als wir dann tatsächlich sehr pünktlich zur Bahn gelassen wurden.

Kontrolliert ging es langsam dann vorbei an der ersten Kurve zur Warteschlange wo natürlich alle direkt reindrängten. Während wir für die erste Fahrt angestanden haben musste die Schlange draußen noch verlängert werden.

Obwohl es nicht nur der erste Tag der Bahn sondern noch die erste Stunde war ging die Abfertigung tatsächlich recht schnell. So blieb bei der ersten Runde kaum Zeit zum Fotografieren bevor wir auch schon oben in der Station angekommen waren.

Einsteigen durften wir bei unserer ersten Fahrt etwa in der Mitte, wichtig ist hier selbst nur den Gurt zu schließen und den Bügel dann vom Operator schließen zu lassen. Dann konnte es auch endlich losgehen, die erste Fahrt auf Untamed. Deswegen sind wir schließlich hier.

Man rollt raus aus der Station in den pre-Lift und schon hier fängt es an besonders zu werden denn dabei handelt es sich um eine 45 Grad nach außen gebogene Kurve die einem zum Lift führt. Ein kleiner Vorgeschmack auf das was noch kommen wird.

80 Grad steiler Drop, 270 Grad Inverting Stall, Step-up-underflip und eine ganze Menge Airtime lassen wirklich keine Langeweile aufkommen. Was ein Layout! Man hat keine Sekunde Pause zum durchatmen während man super smooth von einem Element ins nächste schießt. In den hinteren Reihen hat man 14 mal super intensive Airtime die in der ersten Reihe vielleicht ein bisschen schwächer ist aber durch die geniale Aussicht wieder ausgeglichen wird. Zum Finale dann noch eine sehr Bodennahe Rolle und das ganze ohne auch nur den kleinsten spürbaren ruckler.

Welche Reihe ist jetzt die beste? Ich konnte vier mal fahren und somit verschiedene Positionen ausprobieren. Auf den mittleren Plätzen fährt es sich, entgegen dem Namen, doch noch etwas zahm was aber vorne und hinten ganz anders ist. Die stärksten Kräfte und die meiste Airtime waren wohl in den hinteren Reihen hinter der sich die erste Reihe absolut nicht verstecken muss. Man wird hier mit wahnsinnig viel Druck in die Elemente geschoben und hat zusätzlich dann noch freie Sicht auf RMC typisch verbogene Schienen.

Nach der ersten Fahrt gab es dann sogar noch Eis für alle! Morgens hätte ich noch nicht damit gerechnet aber es war tatsächlich sehr warm und die Queue bietet aktuell noch kaum Schatten. In ein paar Monaten oder Jahren kann ich mir aber gut vorstellen, dass die Warteschlange sichtbar zuwächst und dann noch besser zum Bereich Wilderness passen wird.

Der Park sollte heute sogar noch deutlich länger geöffnet haben. Allerdings hatte ab 18 Uhr nur noch Untamed geöffnet aber wir wollten ja sowieso nichts anderes mehr fahren. Die Wartezeiten wurden dann von Runde zu Runde auch besser so, dass wir am Ende nicht mehr als eine halbe Stunde warten mussten. 

Leider mussten wir dann aber auch wieder nach Hause. Es hat sich wirklich gelohnt zur Eröffnung von Untamed zu fahren. Eine geniale Bahn die super in den Park passt und ein Tag zusammen mit vielen Coasterfriends der dann leider wieder viel zu schnell vorbei war.